washilftgegen.co

Windows 10 Runtime Broker: CPU-Auslastung senken

04.08.2015 - 16:52 Uhr

Du hast gerade Windows 10 installiert und wunderst dich über die hohe CPU-Auslastung von dem „Runtime Broker“ Prozess? Dann bist Du damit nicht alleine, denn der Prozess scheint aktuell auf einigen System für mächtig Prozessor-Aktivitäten zu sorgen, obwohl augenscheinlich alles im Leerlauf läuft und man nichts an Anwendungen aktiv hat. Daraus resultieren gerade bei älteren Notebooks oder Windows-Tablets wie dem Surface dann häufig nicht nur eine höhere Lautstärke aufgrund des Lüfters und die Geräte werden wärmer, sondern auch die Akkulaufzeit geht nach dem Windows 10 Update in den Keller. Doch das Problem mit dem Runtime Broker lässt sich einfacher beheben als viele vielleicht denken. Wie genau das funktioniert, das haben wir in diesem Beitrag kurz beschrieben.

Windows 10 hohe CPU-Auslastung durch Runtime Broker beheben

Der Fehler mit dem Runtime Broker oder der Runetimebroker.exe tritt scheinbar nicht auf allen Geräten auf, aber die Meldungen häufen sich in den letzten Stunden und auch auf unserem gerade frisch mit Windows 10 installierten Asus-Notebook taucht das Problem auf. Aus dem nichts wird von dem Prozess eine hohe CPU-Auslastung verursacht, ohne das man wirklich Aktivitäten erkennen kann.

Auch wenn die genaue Ursache scheinbar noch nicht bekannt ist, kannst Du das Problem durch das Deaktivieren der „Tipps zu Windows anzeigen“ unter den Benachrichtigungen beheben. Die Lösung klingt zwar kurios, aber es funktioniert wirklich. Nachdem wir die Funktion abgeschaltet haben, sankt die CPU-Auslastung von konstanten 30 Prozent auf die gewohnten 0 bis 5 Prozent.

  1. Öffne das Startmenü und starte die „Einstellungen“.
  2. Navigiere hier jetzt über den Punkt „System“ auf der linken Seite zu den „Benachrichtigungen und Aktionen“.
  3. Direkt oben findest Du als ersten Punkt unter den Benachrichtigungen die Funktion „Tipps zu Windows anzeigen“.
  4. Schalte diese Funktion aus und schon sollte die CPU-Auslastung in Windows 10 spürbar sinken.

Dadurch, das der Prozessor jetzt nicht mehr so eine hohe Auslastung hat, geht natürlich auch die Akkulaufzeit wieder nach oben und der Lüfter soll nicht ständig auf hoher Drehzahl laufen.

Des Weiteren gibt es derzeit noch andere mögliche Ursachen für eine hohe CPU-Auslastung in Windows 10. Alle aktuell häufig gemeldeten Ursachen und Lösungen haben wir unter dem verlinkten Beitrag zusammengefasst.

8 Kommentare zu “Windows 10 Runtime Broker: CPU-Auslastung senken

  1. Heiner von Bargen

    Also bei mir hat es geklappt. Von 31% inkl. WLAN-Stick-Absturz, und VMWare-Problemen runter auf 0,5%.

    Reply
  2. Dirk

    auch beim mit am Laptop das gleiche RuntimeBroker.exe 55 -70 % ständige CPU auslastung gebläse sehr laut, ich habe Version Win10 1511 (Build 10586.14) was sollt mann tun? Win7 wieder zurück?
    mann ooooooo Mann…
    so ein Mist!

    Reply
  3. Dexter

    Hallöchen,

    der Tip hat bei mir auch überhaupt nix gebracht!!
    Windows Version 1511.
    RuntimeBroker kommt nach kurzer zeit wieder mit ca. 50% cpu Auslastung!
    Am Laptop nervt es, am pc ists mir noch gar nicht aufgefallen….
    Gibt es inzwischen ne lösung oder bleibt das bis windows 11?? :))

    Reply
  4. Stefan

    Bei mir das selbe: nachdem man den Task beendet, ist der „Runtime Broker“ nach wenigen Augenblicken wieder aktiv.

    Reply
  5. Gerd

    Das Abschalten der Option „Tips zu Windows anzeigen“ bringt ÜBERHAUPT NICHTS !!!
    Runtime Broker startet immer wieder (zyklisch) mit exorbitant hoher CPU Auslastung !!!

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.